Ausschreibung: Wissenschaftliche® Mitarbeiter(in) zur Promotion gem. § 28,1 HmbHG zum 1.9.2017

https://www.uni-hamburg.de/uhh/stellenangebote/wissenschaftliches-personal/fakultaet-erziehungswissenschaft/05–07-17–265.pdf

Fakultät/Fachbereich: Erziehungswis­senschaft / Fach­bere­ich 5
Seminar/Institut: Arbeits­bere­ich Geschichts­di­dak­tik

Ab dem 01.09.2017 ist die Stelle einer/eines wis­senschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters gemäß § 28 Abs. 1 Hmb­HG* zu beset­zen.
Die Vergü­tung erfol­gt nach der Ent­gelt­gruppe 13 TV‑L. Die wöchentliche Arbeit­szeit entspricht 50% der regelmäßi­gen wöchentlichen Arbeit­szeit.**
Die Befris­tung des Ver­trages erfol­gt auf der Grund­lage von § 2 Wis­senschaft­szeitver­trags­ge­setz.
Die Befris­tung ist vorge­se­hen für die Dauer von zunächst drei Jahren.
Die Uni­ver­sität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wis­senschaftlichen Per­son­al an und fordert deshalb qual­i­fizierte Frauen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben. Frauen wer­den im Sinne des Ham­bur­gis­chen Gle­ich­stel­lungs­ge­set­zes bei gle­ich­w­er­tiger Qual­i­fika­tion vor­rangig berück­sichtigt.
Auf­gaben:
Zu den Auf­gaben ein­er wis­senschaftlichen Mitarbeiterin/eines wis­senschaftlichen Mitar­beit­ers gehören wis­senschaftliche Dien­stleis­tun­gen vor­rangig in der Forschung und der Lehre. Es beste­ht Gele­gen­heit zur wis­senschaftlichen Weit­er­bil­dung, ins­beson­dere zur Anfer­ti­gung ein­er Dis­ser­ta­tion; hier­für ste­ht min­destens ein Drit­tel der jew­eili­gen Arbeit­szeit zur Ver­fü­gung.

 

Auf­gabenge­bi­et:

Unter­stützung bei der Pla­nung, Organ­i­sa­tion und Durch­führung von Forschung und Lehre im
Bere­ich der sprach­lichen Dimen­sion his­torischen Denkens und Ler­nens – ins­beson­dere unter
Bedin­gun­gen von Het­ero­gen­ität.
Dien­stleis­tun­gen in der Vor­bere­itung und Durch­führung geschichts­di­dak­tis­ch­er Lehre; Lehre
im Bere­ich des eige­nen Pro­mo­tion­spro­jek­tes (2 LVS).
Beteili­gung am Forschungskol­lo­qui­um des Arbeits­bere­ichs Geschichts­di­dak­tik..

Ein­stel­lungsvo­raus­set­zun­gen:

Abschluss eines den Auf­gaben entsprechen­den Hochschul­studi­ums. Mit min­destens „gut“ abgeschlossenes
Erstes Staat­sex­a­m­en bzw. Mas­ter of Edu­ca­tion für ein Lehramt mit dem Unter­richts­fach
Geschichte; ersatzweise eines fach­wis­senschaftlichen Abschlusses (Mag­is­ter Artium;
Mas­ter of Arts) incl. eines Bach­e­lor-Abschlusses in einem Lehramt
Nachgewiesene ver­tiefte Ken­nt­nisse in geschichts­di­dak­tis­ch­er The­o­rie und Forschung, beson­ders
in der Kom­pe­ten­z­forschung,
Sprachken­nt­nisse: Englisch in Wort und Schrift,
Erwün­scht sind
1. eine Schw­er­punk­t­set­zung und Forschungsin­ter­essen im „Sprache und his­torisches
Denken und Ler­nen“
* Ham­bur­gis­ches Hochschulge­setz
** Die regelmäßige wöchentliche Arbeit­szeit beträgt derzeit 39 Stun­den
2. Fähigkeit­en in der Anwen­dung qual­i­ta­tiv­er und/oder quan­ti­ta­tiv­er Forschungsmeth­o­d­en
und in der Anwen­dung entsprechen­der Auswer­tungssoft­ware (SPSS, MaQ­DA).

Schwer­be­hin­derte haben Vor­rang vor geset­zlich nicht bevor­rechtigten Bewerberinnen/
Bewer­bern bei gle­ich­er Eig­nung, Befähi­gung und fach­lich­er Leis­tung.
Für nähere Infor­ma­tio­nen wen­den Sie sich bitte an Prof. Dr. Andreas Kör­ber.
Bitte senden Sie Ihre Bewer­bung mit den üblichen Unter­la­gen (Bewer­bungss­chreiben, tabel­lar­isch­er
Lebenslauf, Hochschu­la­b­schluss) bis zum 5.7.2017 an: Prof. Dr. Andreas Kör­ber.
Uni­ver­sität Ham­burg; Fach­bere­ich 5; Von-Melle-Park 8; D‑20146 Ham­burg.
* Ham­bur­gis­ches Hochschulge­setz
** Die regelmäßige wöchentliche Arbeit­szeit beträgt derzeit 39 Stun­den