Blogbeitrag zu unseren Projekt “Histogames”

Hohberg, Jose­fine (Josy) (20.8.2019): “Pro­jekt “His­togames”: Videospiele im Geschicht­sun­ter­richt” In: Rag­ingTea­Party.

Auf “Rag­ingTea­Party” ist heute ein Blog­beitrag der Studieren­den Josephine Hoberg (Josy) zum zweise­mes­tri­gen, vom Arbeits­bere­ich Pub­lic His­to­ry (Fach­bere­ich Geschichte, Fakultät für Geis­teswis­senschaften) und der Geschichts­di­dak­tik (Fakultät für Erziehungswis­senschaft) gemein­sam gestal­teten Koop­er­a­tionspro­jekt “His­togames” erschienen. Der Artikel mit dem Titel “Pro­jekt ‘His­togames’: Videospiele im Geschicht­sun­ter­richt” ist hier zu find­en.

Das Pro­jekt His­toGames wird gefördert vom Lehrla­bor L3Prof der Uni­ver­sität Ham­burg. In diesem Pro­jekt lehren Dr. Daniel Giere, Alexan­der Buck und Dr. Nico Nold­en, der das Pro­jekt auch koor­diniert. Die Pro­jek­tleitung haben Prof. Dr. Thorsten Logge und Prof. Dr. Andreas Kör­ber.

Vgl. dazu auch fol­gende ältere Artikel:

  1. Nold­en, Nico (31.10.2018/5.11.2018): “Geschichts­di­dak­tik und Pub­lic His­to­ry in Ham­burg entwick­eln Han­dre­ichun­gen zu Geschichte in dig­i­tal­en Spie­len zusam­men mit dem AKGWDS” in: gespielt.
  2. Buck, Alexan­der; Kör­ber, Andreas (26.11.2018): His­toGames im Unter­richt?! in diesem Blog.

Projektbericht

Kör­ber, Andreas (2017): „Erin­nerungskul­turen in Dar es Salaam und Ham­burg“. Ein interkul­turelles und postkolo­niales Lehrerbil­dung­spro­jekt mit Schul­prax­is und interkul­tureller Begeg­nung zum Gegen­stand Kolo­nia­lerin­nerun­gen. In Rein­er Lehberg­er (Ed.): Koop­er­a­tio­nen in der Lehrerbil­dung. Ein Pro­jekt im Rah­men der “Lehrer-Ini­tia­tive” des Stifter­ver­bands und der Heinz Nix­dorf Stiftung an der Uni­ver­sität Ham­burg. 1. Auflage. Norder­st­edt: Books on Demand, pp. 136–146.

Kör­ber, Andreas (2017): „Erin­nerungskul­turen in Dar es Salaam und Ham­burg“. Ein interkul­turelles und postkolo­niales Lehrerbil­dung­spro­jekt mit Schul­prax­is und interkul­tureller Begeg­nung zum Gegen­stand Kolo­nia­lerin­nerun­gen. In Rein­er Lehberg­er (Ed.): Koop­er­a­tio­nen in der Lehrerbil­dung. Ein Pro­jekt im Rah­men der “Lehrer-Ini­tia­tive” des Stifter­ver­bands und der Heinz Nix­dorf Stiftung an der Uni­ver­sität Ham­burg. 1. Auflage. Norder­st­edt: Books on Demand, pp. 136–146.

Teaching Staff Resource Center (TSRC) — Gemeinsames Lehrprojekt mit der Public History (Prof. Dr. Thorsten Logge) und der Landeszentrale für Politische Bildung.

Teaching Staff Resource Center (TSRC) für nicht-textuelle Geschichtssorten: Lehrprojekt

Das Pro­jekt zielt auf die Ein­rich­tung eines Teach­ing Staff Resource Cen­ter (TSRC) für die “Geschichtssorten” Muse­um, Denkmal, Film, Bild, Reen­act­ment und Führung.

Als “Geschichtssorten” wer­den dabei unter­schiedliche For­men his­torisch­er Nar­ra­tive unter Ein­bezug ihrer jew­eili­gen medi­alen und ggf. per­for­ma­tiv­en Her­vor­bringungs­be­din­gun­gen und ‑prozesse angesprochen.

Die im Pro­jek­tver­lauf erstell­ten, evaluierten, angepassten und im Kern­prak­tikum ange­wandten Han­dre­ichun­gen zur Erschließung von Geschichte im öffentlichen Raum an den Beispie­len Schlacht von Get­tys­burg und Schlacht bei Tan­nen­berg fördern das geschichts­di­dak­tis­che und fach­wis­senschaftliche Pro­fes­sion­swis­sen zur Analyse von Geschicht­srepräsen­ta­tio­nen in Hin­blick auf ihren Beitrag zum his­torischen Ler­nen. Als OER-Mate­ri­alien mit Beispie­len auf dem Ham­burg­er Bil­dungsserv­er und den Inter­net­seit­en der Lan­deszen­trale für poli­tis­che Bil­dung veröf­fentlicht, ste­hen die Arbeit­sergeb­nisse langfristig für die Ver­wen­dung u. a. in der Schule zur Ver­fü­gung. Das TSRC kann in Anschlusspro­jek­ten erweit­ert werden.

Das TSRC entste­ht in einem koop­er­a­tiv­en Lehrpro­jekt von Pub­lic His­to­ry (Prof. Dr. Thorsten Logge), Mit­te­lal­ter­lich­er Geschichte, Geschichts­di­dak­tik  (Prof. Dr. Andreas Kör­ber) und der Ham­burg­er Lan­deszen­trale für poli­tis­che Bil­dung (Dr. Sabine Bamberger-Stemmann).

Vgl. https://www.geschichte.uni-hamburg.de/arbeitsbereiche/public-history/personen/logge.html#8790747.

Unter­stützt wird es in ein­er Koop­er­a­tion durch Prof. Dr. Joan­na Woj­don von der Uni­ver­sität Wro­claw (Polen).

Das Pro­jekt wird gefördert durch das BMBF-Pro­jekt “Lehrla­bor Lehrerpro­fes­sion­al­isierung (L3PROF)” des Zen­trums für Lehrerbil­dung Ham­burg.

Hamburger Lehrpreis für zwei Mitglieder des Arbeitsbereichs Geschichtsdidaktik: Jan Albroscheit und Dr. Johannes Meyer-Hamme für ihre innovative und praxisnahe Lehre geehrt.

Den “Ham­burg­er Lehrpreis” der Behörde für Wis­senschaft und Forschung (BWF) für die Fakultät Erziehungswis­senschaft, Psy­cholo­gie und Bewe­gungswis­senschaft haben in diesem Jahr zwei Lehrende aus dem Arbeits­bere­ich Geschichts­di­dak­tik erhal­ten. Jan Albroscheit, Wis­senschaftlich­er Mitar­beit­er für Lehre, und Dr. Johannes Mey­er-Hamme, Wis­senschaftlich­er Mitar­beit­er, teilen sich die Ausze­ich­nung für ihr gemein­sames M.Ed.-Seminar “41–65.206 MA ED Sem­i­nar: Geschichte; Pro­jek­twerk­statt zum Geschichtswet­tbe­werb des Bun­de­spräsi­den­ten”, in welchem sie mit Studieren­den die Lernkonzepte und ‑prozesse beim Geschichtswet­tbe­werb des Bun­de­spräsi­den­ten (aus­gerichtet von der Kör­ber-Stiftung) erkun­de­ten und dazu sowohl mit Schulen und Schülern (als Teil­nehmern) sowie Lehrerin­nen und Lehrern (als Tutoren), aber auch Organ­isatoren und weit­eren Gästen zusam­me­nar­beit­eten. Auf dieser Basis erstell­ten die Studieren­den das Grund­konzept für eine didak­tisch mod­ernisierte Form des Arbeit­sleit­fadens für Teil­nehmerin­nen und Teil­nehmer, die zum Abschluss des Sem­i­nars in der Kör­ber-Stiftung vorgestellt wurde.

Die Ehrung wurde im Rah­men ein­er Feier­stunde am 3. Juli 2013 von der Wis­senschaftsse­n­a­torin, Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt, verliehen.

In ihrer Begrün­dung für die Auswahl der Preisträger heißt es:

“Den Lehrpreis für die Fakultät Erziehungswis­senschaft, Psy­cholo­gie und­Be­we­gungswis­senschaften der Uni­ver­sität erhal­ten zu gle­ichen Teilen Herr  Jan Albroscheit und Herr Dr. Johannes Mey­er Hamme (bei­de Erziehungswis­senschaft). Damit wird ihre Arbeit für das Sem­i­nar im Lehramtsstu­di­en­gang Mas­ter of Edu­ca­tion mit dem Titel „Geschichte; Pro­jek­twerk­statt zum Geschichtswet­tbe­werb des Bun­de­spräsi­den­ten“ gewürdigt. Dieses Sem­i­nar wurde in Zusam­me­nar­beit mit der Kör­ber-Stiftung durchge­führt, die den Geschichtswet­tbe­werb des Bun­de­spräsi­den­ten organ­isiert. Die Studieren­den loben das Sem­i­nar als beson­ders motivierend, beein­druck­end inno­v­a­tiv und fach­lich auf hohem Niveau. Zitat: ‘Das beste Sem­i­nar unser­er gesamten Stu­dien­zeit.’ ” (Mit­teilung auf den Seit­en der Wissenschaftsbehörde).

Der Arbeits­bere­ich Geschichts­di­dak­tik ist stolz auf diese Ehrung zweier sein­er Mit­glieder und grat­uliert beson­derz herzlich!

Andreas Kör­ber