Vortrag auf der AERA 2016 in Washington

Kör­ber, Andreas; Mey­er-Hamme, Johannes (10.4.2016): „Assess­ing His­tor­i­cal Think­ing with the ‘HiTCH Test’? The­o­ret­i­cal Approach­es, Empir­i­cal Find­ings, and Future Chal­lenges.“ Paper pre­sent­ed to the sym­po­sium „Inter­na­tion­al Per­spec­tives on the Assess­ment of His­tor­i­cal Think­ing“ (Chairs: Break­stone, Joel: Mey­er-Hamme, Johannes) auf dem Annu­al Meet­ing der Amer­i­can Asso­ci­a­tion for Edu­ca­tion­al Research (AERA2016) in Wash­ing­ton D.C. (USA).

Am 20. April 2016 habe ich zusam­men mit Prof. Dr. Johannes Mey­er-Hamme einen Vor­trag „Assess­ing His­tor­i­cal Think­ing with the ‘HiTCH Test’? The­o­ret­i­cal Approach­es, Empir­i­cal Find­ings, and Future Chal­lenges” im Sym­po­sium “Inter­na­tion­al Per­spec­tives on the Assess­ment of His­tor­i­cal Think­ing” gehal­ten, das von der Spe­cial Inter­est Group “His­to­ry Teach­ing” ver­anstal­tet wurde.

Vortrag zu Inklusion und historischem Lernen auf der NoFa5 in Helsinki

Kör­ber, Andreas (28.5.2015): “Chal­lenges of Inclu­sion for His­to­ry Teach­ing.” Helsin­ki; Vor­trag auf der 5th Nordic con­fer­ence on sub­ject edu­ca­tion/Nordisk fag­di­dak­tisk kon­fer­ens; Helsin­ki.

Auf der 5. Nordis­chen Kon­ferenz der Fach­di­dak­tik­er habe ich zusam­men mit Johannes Mey­er-Hamme eine Sek­tion zu Inklu­sion und Geschicht­sler­nen geleit­et und dort fol­gen­den Vor­trag gehal­ten:

  • Kör­ber, Andreas (28.5.2015): “Chal­lenges of Inclu­sion for His­to­ry Teach­ing.” Helsin­ki; Vor­trag auf der 5th Nordic con­fer­ence on sub­ject edu­ca­tion/Nordisk fag­di­dak­tisk kon­fer­ens; Helsin­ki.
  • Neu: Körber/Meyer-Hamme (2015) in Ercikan/Seixas (Eds.): New Directions in Assessing Historical Thinking. New York: Routledge

    Kör­ber, Andreas; Mey­er-Hamme, Johannes (2015): His­tor­i­cal Think­ing, Com­pe­ten­cies and their Mea­sure­ment: Chal­lenges and Approach­es. In: Ercikan, Kadriye; Seixas, Peter C. (Hg.) (2015): New Direc­tions in Assess­ing His­tor­i­cal Think­ing. New York: Rout­ledge; p. 89–101.

    heute ist erschienen (bzw. hier angekom­men):

    Ercikan, Kadriye; Seixas, Peter C. (Hg.) (2015): New Directions in Assessing Historical Thinking. New York: Routledge.
    Ercikan, Kadriye; Seixas, Peter C. (Hg.) (2015): New Direc­tions in Assess­ing His­tor­i­cal Think­ing. New York: Rout­ledge.

    Darin ist auch der Arbeits­bere­ich Geschichts­di­dak­tik der Uni­ver­sität Ham­burg vertreten mit fol­gen­dem Auf­satz:

    Kör­ber, Andreas; Mey­er-Hamme, Johannes (2015): His­tor­i­cal Think­ing, Com­pe­ten­cies and their Mea­sure­ment: Chal­lenges and Approach­es. In: Kadriye Ercikan und Peter C. Seixas (Hg.): New Direc­tions in Assess­ing His­tor­i­cal Think­ing. New York: Rout­ledge, S. 89–101.

    Neue Aufgabe für Dr. Johannes Meyer-Hamme an der Universität Paderborn

    Dr. Johannes Mey­er-Hamme, Wis­senschaftlich­er Mitar­beit­er am Arbeits­bere­ich Geschichts­di­dak­tik ver­lässt die Uni­ver­sität Ham­burg und damit unseren Arbeits­bere­ich zum Ende August. Er tritt zum 1. Sep­tem­ber die Stelle eines Pro­fes­sors für Didak­tik der Geschichte an der Uni­ver­sität Pader­born an.

     

    Her­zlichen Glück­wun­sch zu diesem Erfolg, alles Gute und viel Erfolg und schöne Erfahrun­gen in Forschung und Lehre auf der neuen Stelle und vor allem her­zlichen Dank für die in Ham­burg an unserem Arbeits­bere­ich geleis­tete Arbeit!

     

    Hamburger Lehrpreis für zwei Mitglieder des Arbeitsbereichs Geschichtsdidaktik: Jan Albroscheit und Dr. Johannes Meyer-Hamme für ihre innovative und praxisnahe Lehre geehrt.

    Den “Ham­burg­er Lehrpreis” der Behörde für Wis­senschaft und Forschung (BWF) für die Fakultät Erziehungswis­senschaft, Psy­cholo­gie und Bewe­gungswis­senschaft haben in diesem Jahr zwei Lehrende aus dem Arbeits­bere­ich Geschichts­di­dak­tik erhal­ten. Jan Albroscheit, Wis­senschaftlich­er Mitar­beit­er für Lehre, und Dr. Johannes Mey­er-Hamme, Wis­senschaftlich­er Mitar­beit­er, teilen sich die Ausze­ich­nung für ihr gemein­sames M.Ed.-Seminar “41–65.206 MA ED Sem­i­nar: Geschichte; Pro­jek­twerk­statt zum Geschichtswet­tbe­werb des Bun­de­spräsi­den­ten”, in welchem sie mit Studieren­den die Lernkonzepte und ‑prozesse beim Geschichtswet­tbe­werb des Bun­de­spräsi­den­ten (aus­gerichtet von der Kör­ber-Stiftung) erkun­de­ten und dazu sowohl mit Schulen und Schülern (als Teil­nehmern) sowie Lehrerin­nen und Lehrern (als Tutoren), aber auch Organ­isatoren und weit­eren Gästen zusam­me­nar­beit­eten. Auf dieser Basis erstell­ten die Studieren­den das Grund­konzept für eine didak­tisch mod­ernisierte Form des Arbeit­sleit­fadens für Teil­nehmerin­nen und Teil­nehmer, die zum Abschluss des Sem­i­nars in der Kör­ber-Stiftung vorgestellt wurde.

    Die Ehrung wurde im Rah­men ein­er Feier­stunde am 3. Juli 2013 von der Wis­senschaftsse­n­a­torin, Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt, ver­liehen.

    In ihrer Begrün­dung für die Auswahl der Preisträger heißt es:

    “Den Lehrpreis für die Fakultät Erziehungswis­senschaft, Psy­cholo­gie und­Be­we­gungswis­senschaften der Uni­ver­sität erhal­ten zu gle­ichen Teilen Herr  Jan Albroscheit und Herr Dr. Johannes Mey­er Hamme (bei­de Erziehungswis­senschaft). Damit wird ihre Arbeit für das Sem­i­nar im Lehramtsstu­di­en­gang Mas­ter of Edu­ca­tion mit dem Titel „Geschichte; Pro­jek­twerk­statt zum Geschichtswet­tbe­werb des Bun­de­spräsi­den­ten“ gewürdigt. Dieses Sem­i­nar wurde in Zusam­me­nar­beit mit der Kör­ber-Stiftung durchge­führt, die den Geschichtswet­tbe­werb des Bun­de­spräsi­den­ten organ­isiert. Die Studieren­den loben das Sem­i­nar als beson­ders motivierend, beein­druck­end inno­v­a­tiv und fach­lich auf hohem Niveau. Zitat: ‘Das beste Sem­i­nar unser­er gesamten Stu­dien­zeit.’ ” (Mit­teilung auf den Seit­en der Wis­senschafts­be­hörde).

    Der Arbeits­bere­ich Geschichts­di­dak­tik ist stolz auf diese Ehrung zweier sein­er Mit­glieder und grat­uliert beson­derz her­zlich!

    Andreas Kör­ber

    Forschungsprojekt “HITCH — Entwicklung eines historischen Kompetenztests für Large-Scale-Assessments”

    HITCH – Entwicklung eines historischen Kompetenztests für Large-Scale-Assessments

    Was soll man im Geschicht­sun­ter­richt ler­nen? Das Fach Geschichte soll nicht eine Ansamm­lung von Dat­en und Fak­ten ver­mit­teln, son­dern den Schü­lerin­nen und Schülern eine his­torisch fundierte Ori­en­tierung für die Zukun­ft ver­mit­teln. Um sich in der heuti­gen plu­ralen und sich wan­del­nden Welt zurecht zu find­en, soll­ten Schü­lerin­nen und Schüler zum einen die iden­titätss­tif­ten­den Ori­en­tierungsange­bote ein­er Gesellschaft ken­nen, zum anderen aber über  Kom­pe­ten­zen his­torischen Denkens ver­fü­gen, um sich mit immer neuen his­torischen Fra­gen und ihrer Bedeu­tung für Gegen­wart und Zukun­ft auseinan­der­set­zen zu kön­nen. Die Fach­di­dak­tik Geschichte ist sich einig, dass der Unter­richt his­torische Kom­pe­ten­zen fördern will, hat aber noch keine Rück­mel­dung darüber, inwiefern dies gelingt. An großen empirischen Stu­di­en wie z.B. PISA war das Fach Geschichte bish­er nicht beteiligt, nicht zulet­zt da sys­tem­a­tis­che Unter­suchun­gen darüber, wie sich his­torische Kom­pe­ten­zen mit einem stan­dar­d­isierten Test erfassen lassen, noch nicht vorhan­den sind. Ziel des Pro­jek­ts Aus­ge­hend von einem konzeptuellen Mod­ell his­torisch­er Kom­pe­ten­zen, das von den Pro­jek­t­part­nern entwick­elt und in der Fach­di­dak­tik Geschichte weit­ge­hend anerkan­nt wird, soll ein his­torisch­er Kom­pe­ten­ztest entwick­elt wer­den. In enger Abstim­mung mit Geschicht­slehrern und in der wieder­holten Rück­bindung an die schulis­che Prax­is wer­den für die Schule rel­e­vante Auf­gaben entwick­elt, die in aufeinan­der fol­gen­den Teil­stu­di­en von Schü­lerin­nen und Schülern  bear­beit­et wer­den.  Auf Grund­lage vielfältiger Analy­sen wer­den die Auf­gaben sukzes­sive verbessert.  Ziel des Pro­jek­ts ist es, einen Test für den Ein­satz in groß angelegten Stu­di­en zu entwick­eln, mit dem gemessen wer­den kann, inwiefern Schü­lerin­nen und Schüler am Ende der Sekun­darstufe I über die Kom­pe­tenz „how to think his­to­ry“ ver­fü­gen.   Pro­jek­tko­op­er­a­tion

    Assozi­a­tio­nen:

    Pro­jek­t­förderung BMBF: Förderung von Forschungsvorhaben in Ankop­plung an Large-Scale-Assess­ments: LSA006 Laufzeit: 1.4.2012–31.3.2015

    “Neue Ideen für den Geschichtswettbewerb”

    unter dieser Über­schrift berichtet die Kör­ber-Stiftung auf ihrer Web­seite über die in ihren Räu­men ver­anstal­tete Abschlus­sitzung eines M.Ed.-Seminars des AB Geschichts­di­dak­tik (ange­boten von Dr. Johannes Mey­er-Hamme und Jan Albroscheit), in welchem sich Studierende mit dem Pro­jek­tler­nen im Rah­men des Geschichtswet­tbe­werbs der Kör­ber-Stiftung auseinan­der­set­zten und — ganz im Sinne der Pro­jek­t­meth­ode — dies nicht nur the­o­retisch und in der Anschau­ung getan haben, son­dern die Arbeits­blät­ter und Leit­fä­den, mit denen Tutor(inn)en und Teilnehmer(inn)en auf die Möglichkeit­en und Her­aus­forderun­gen des Pro­jek­tler­nens einges­timmt und vor­bere­it­et wer­den, unter die Lupe genom­men und Vorschläge für eine Über­ar­beitung unter­bre­it­et.

    Artikel zur kompetenztheoretischen Interpretation einer Unterrichtsstunde

    Kör­ber, Andreas (2012): “‘Putsch’ und ‘Rev­o­lu­tion’ – Begriffe als Voraus­set­zung und Gegen­stand his­torischen Ler­nens. Ver­such ein­er kom­pe­ten­zthe­o­retis­chen Inter­pre­ta­tion.” In: Mey­er-Hamme, Johannes; Thüne­mann, Hol­ger; Züls­dorf-Ker­st­ing, Meik (Hgg.; 2012): Was heißt Guter Geschicht­sun­ter­richt. Per­spek­tiv­en im Ver­gle­ich. Schwalbach/Ts.: Wochen­schau Ver­lag (Guter Geschicht­sun­ter­richt; Bd. 1); ISBN: 9783899747775, S. 95–106.

    Im Sam­mel­band Was ist Guter Geschicht­sun­ter­richt der Kol­le­gen Mey­er-Hamme, Thüne­mann und Züls­dorf-Ker­st­ing wird eine Unter­richtsstunde von Fach­di­dak­tik­ern und Prak­tik­ern aus unter­schiedlichen Per­spek­tiv­en inter­pretiert. Ich habe eine Inter­pre­ta­tion auf der Basis des FUER-Kom­pe­tenz­mod­ells beige­tra­gen mit dem Fokus auf Förderung der Sachkom­pe­tenz.

    Kör­ber, Andreas (2012): “‘Putsch’ und ‘Rev­o­lu­tion’ – Begriffe als Voraus­set­zung und Gegen­stand his­torischen Ler­nens. Ver­such ein­er kom­pe­ten­zthe­o­retis­chen Inter­pre­ta­tion.” In: Mey­er-Hamme, Johannes; Thüne­mann, Hol­ger; Züls­dorf-Ker­st­ing, Meik (Hgg.; 2012): Was heißt Guter Geschicht­sun­ter­richt. Per­spek­tiv­en im Ver­gle­ich. Schwalbach/Ts.: Wochen­schau Ver­lag (Guter Geschicht­sun­ter­richt; Bd. 1); ISBN: 9783899747775, S. 95–106.

    Neuerscheinung

    Mey­er-Hamme, Johannes; Thomas, Rüdi­ger (2012): Sub­jek­to­ri­en­tierte his­torische Bil­dung. Geschicht­sler­nen in der Auseinan­der­set­zung mit wider­sprüch­lichen Deu­tungsange­boten zur DDR-Geschichte. In: Deutsch­land Archiv Online (6). Online ver­füg­bar unter http://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschichte/deutschlandarchiv/139259/subjektorientierte-historische-bildung?p=all, zulet­zt geprüft am 03.07.2012.

    “Was heißt guter Geschichtsunterricht”?

    Heute ist erschienen:

    Mey­er-Hamme, Johannes; Thüne­mann, Hol­ger; Züls­dorf-Ker­st­ing, Meik (Hg.) (2012): Was heißt guter Geschicht­sun­ter­richt? Per­spek­tiv­en im Ver­gle­ich. Schwal­bach / Ts: Wochen­schau Ver­lag (Wochen­schau Geschichte; Geschicht­sun­ter­richt erforschen, 2). ISBN: 978–3‑89974777–5

    In dem Band wird eine einzige Geschicht­sun­ter­richtsstunde aus mehreren Per­spek­tiv­en beurteilt.

    In dem Band find­en sich auch Beiträge von Mit­gliedern des Arbeits­bere­ichs Geschichts­di­dak­tik:

    • Mey­er-Hamme, Johannes (2012): ‘Ja also, das war ’ne gute Stunde’- Qual­itätsmerk­male von Geschicht­sun­ter­richt aus Schüler­per­spek­tive. In: Johannes Mey­er-Hamme, Hol­ger Thüne­mann und Meik Züls­dorf-Ker­st­ing (Hg.): Was heißt guter Geschicht­sun­ter­richt? Per­spek­tiv­en im Ver­gle­ich.  Schwal­bach / Ts: Wochen­schau Ver­lag (Wochen­schau Geschichte; Geschicht­sun­ter­richt erforschen, 2), S. 21–38.
    • Kör­ber, Andreas (2012): ‘Putsch’ und ‘Rev­o­lu­tion’ — Begriffe als Voraus­set­zung und Gegen­stand his­torischen Ler­nens. Ver­such ein­er kom­pe­ten­zthe­o­retis­chen Inter­pre­ta­tion. In: Johannes Mey­er-Hamme, Hol­ger Thüne­mann und Meik Züls­dorf-Ker­st­ing (Hg.): Was heißt guter Geschicht­sun­ter­richt? Per­spek­tiv­en im Ver­gle­ich. Schwal­bach / Ts: Wochen­schau Ver­lag (Wochen­schau Geschichte; Geschicht­sun­ter­richt erforschen, 2), S. 95–106.