Gastvortrag: Learning Each Other’s Historical Narrative

Learning Each Other‘s Historical Narrative — Gastvortrag

Vor­trag am 16. Juli 2009 16:15

Ein­ladung zu einem

Gastvor­trag
in englis­ch­er Sprache

Prof. Dr. Shifra Sagy
(Ben-Guri­on-Uni­ver­si­ty of the Negev;
Beer-She­va, Israel)

Prof. Dr. Sami Adwan
(Beth­le­hem Uni­ver­si­ty,
Pales­tin­ian Author­i­ty)

Learn­ing Each Other‘s His­tor­i­cal Nar­ra­tive
An inno­v­a­tive form of peace-pro­mot­ing his­to­ry teach­ing and its back­ground con­di­tions in con­flict­ing soci­eties

Sami Adwan, Prof. of Edu­ca­tion in Beth­le­hem, is co-ini­tia­tor (togeth­er with the late with Dan Bar-On) and co-direc­tor of PRIME, the Peace-Research Insti­tute for the Mid­dle East in Tal­itha Kumi. In this func­tion, he ini­ti­at­ed a project for pro­mot­ing a cul­ture of mutu­al under­stand­ing among Jew­ish Israeli and Pales­tin­ian Stu­dents using a his­to­ry text­book pre­sent­ing the his­to­ry of their soci­eties‘ con­flict in two con­trast­ing nar­ra­tives (Learn­ing each other‘s his­tor­i­cal nar­ra­tive; 3 vol­umes). This project makes use of prin­ci­ples which cor­re­late with stan­dard prin­ci­ples of his­to­ry teach­ing, the­o­ret­i­cal­ly cher­ished in Ger­man his­to­ry didac­tics, how­ev­er not ful­ly imple­ment­ed in teach­ing mate­ri­als so far (mul­ti­per­spec­tiv­i­ty, con­tro­ver­sial­ty, ori­en­ta­tion on nar­ra­tives rather than only on pri­ma­ry sources). Prof. Adwan will give a pre­sen­ta­tion about the idea of, the con­cept for and the expe­ri­ences with this project.

Shifra Sagy, Prof. of Psy­chol­o­gy, has under­tak­en empir­i­cal research about the per­cep­tion of the mutu­al con­flict among Jew­ish and Arab Israeli stu­dents in a lon­gi­tu­di­nal study. She will present her results and dis­cuss them with spe­cial regard to effects of the the chang­ing polit­i­cal sit­u­a­tion onto both the per­cep­tion and inter­pre­ta­tion both of the past and on the atti­tudes towards the oth­er.

Fakultät für Erziehungswis­senschaft, Psy­cholo­gie und Bewe­gungswis­senschaft

Pro­fes­sur für Erziehungswis­senschaft

unter bes. Berück­sich­ti­gung der Didak­tik der Geschichte und der Poli­tik

Prof. Dr. Andreas Kör­ber

Kommentar zu einem Eintrag bei weblog.histnet.ch über Wikipedia im Geschichtsunterricht

Ich war beim Werk­stattge­spräch lei­der nicht dabei. Was mich aber wirk­lich inter­essieren würde jen­seits aller (nein: neben allen) Fra­gen nach Authen­tiz­ität, Ver­lässlichkeit, Repro­duzier­barkeit ist unter spez­i­fisch didak­tis­chen Gesicht­spunk­ten die Frage, ob mit­tels der Diskus­sions-Seit­en von Wikipedia (und ähn­lichen Pro­jek­ten) das (nicht nur geschichts-) didak­tis­che Konzept der “Kon­tro­ver­sität” beson­ders in Wert geset­zt wer­den kann.
Das Konzept basiert ja auf der the­o­retisch ein­sichti­gen Vorstel­lung, dass es nicht die eine wahre Geschichte gibt, son­dern jew­eils per­spek­tivisch und kul­turell sowie wer­tend unter­schiedliche, und dass es so zu ein­er Mehrzahl von nicht immer span­nungs­frei miteinan­der kom­binier­baren Re-Kon­struk­tio­nen kommt.

Für den Geschicht­sun­ter­richt wird ‑in Anlehnung an den Beu­tels­bach­er Kon­sens (1976)- dann gefordert, dass, was in Wis­senschaft und Gesellschaft kon­tro­vers ist, auch im Unter­richt kon­tro­vers the­ma­tisiert wer­den müsse, damit Schü­lerin­nen und Schüler ler­nen, mit eben diesen Kon­tro­ver­sen in der Gesellschaft umzuge­hen (so zumin­d­est unsere kom­pe­ten­zthe­o­retis­che Vorstel­lung; vgl. Schreiber/Körber 2006).
Im Rah­men der kon­ven­tionellen Unter­richtsme­di­en kann dieses geschehen, indem in diesen “typ­is­che” Posi­tio­nen einan­der gegenüber gestellt wer­den (wenn es auch noch immer zu wenige wirk­lich mul­ti­per­spek­tivisch und kon­tro­vers angelegte Quel­len­samm­lun­gen gibt), und, indem die Schü­lerin­nen und Schüler mit oder ohne Hil­fe in ihrer Umge­bung solche Deu­tungs-Kon­tro­ver­sen ent­deck­en.

Wird das mit Wikipedia anders und leichter? Stellen die Diskus­sions-Seit­en eine rel­e­vante Auswahl rel­e­van­ter und repräsen­ta­tiv­er Per­spek­tiv­en und Kon­tro­ver­sen dar? Gibt es also durch Wikipedia weniger auf den Haupt-Seit­en, son­dern mehr auf den Debat­ten-Seit­en einen Zugriff auf die Real­ität des Deu­tungs­geschäfts (Vgl. meinen Vor­trag in Schleswig)?

Und – daran anschließend – welche Konzepte und Kat­e­gorien sowie method­is­che Fähigkeit­en müssen entwick­elt und gefördert wer­den, um in diesen doch nicht spez­i­fisch vorstruk­turi­erten Debat­ten die rel­e­van­ten Per­spek­tiv­en zu entz­if­fern, ihre Deu­tun­gen zu de-kon­stru­ieren und disku­tier­bar zu machen?

Hier wäre es z.B. sin­nvoll, an konkreten his­torischen The­men ein­mal die Debat­ten­seit­en zu analysieren, um exem­plar­isch zu erar­beit­en, ob diese das oben geschilderte Poten­tial haben, oder ob sie sich doch eher als Spiel­wiese für abstruse Detaild­iskus­sio­nen von ‘Freaks’ oder für poli­tis­che Grabenkämpfe erweisen? [Damit soll nicht gesagt sein, dass das nicht ger­ade rel­e­vante Diskus­sio­nen ergibt, wer aber etwa die Debat­te um Illigs These zwis­chen dessen Adepten Gün­ter Lelarge und ein­er weit­ge­hend wech­sel­nden Gruppe eher wis­senschaftlich argu­men­tieren­der Teil­nehmer in ein­er news­group ken­nt, ken­nt auch die poli­tis­chen Pub­lika­tio­nen).

Gruß

Andreas Kör­ber

Beitrag zur Zusammenarbeit zwischen Geographie- und Geschichtsunterricht

Kör­ber, Andreas (2006): Geschichte und Geo­gra­phie – kat­e­go­ri­ale Möglichkeit­en der Koop­er­a­tion. Eine Skizze aus der Sicht ein­er nar­ra­tivis­tis­chen und kom­pe­ten­zori­en­tierten Geschichts­di­dak­tik. In Tobias Arand, Bodo von Bor­ries, Andreas Kör­ber, Wal­traud Schreiber, Anna Wen­zl, Béa­trice Ziegler (Eds.): Geschicht­sun­ter­richt im Dia­log. Fächerüber­greifende Zusam­me­nar­beit ; [Tagung]. Mün­ster: Zen­trum für Lehrerbil­dung (ZfL-Text, 11), ISBN: 978–3‑934064–59, pp. 201–217.

Kör­ber, Andreas (2006): Geschichte und Geo­gra­phie – kat­e­go­ri­ale Möglichkeit­en der Koop­er­a­tion. Eine Skizze aus der Sicht ein­er nar­ra­tivis­tis­chen und kom­pe­ten­zori­en­tierten Geschichts­di­dak­tik. In Tobias Arand, Bodo von Bor­ries, Andreas Kör­ber, Wal­traud Schreiber, Anna Wen­zl, Béa­trice Ziegler (Eds.): Geschicht­sun­ter­richt im Dia­log. Fächerüber­greifende Zusam­me­nar­beit; Mün­ster: Zen­trum für Lehrerbil­dung (ZfL-Text, 11), <a href=“https://portal.dnb.de/opac.htm?query=978–3‑934064–59‑1&method=simpleSearch”>ISBN: 978–3‑934064–59</a>, pp. 201–217.

Ein Beitrag zur Analyse videographierter / transkribierter Unterrichtsstunden

Kör­ber, Andreas (2003): “Analyse von Geschicht­sun­ter­richt­stun­den im Pro­jekt ‘FUER Geschichts­be­wusst­sein’.” In: Zeitschrift für Geschichts­di­dak­tik 2, S. 89–101.

Kör­ber, Andreas (2003): “Analyse von Geschicht­sun­ter­richt­stun­den im Pro­jekt ‘FUER Geschichts­be­wusst­sein’.” In: Zeitschrift für Geschichts­di­dak­tik 2, S. 89–101.

Schulartspezifisches oder differenziertes Geschichtslernen — Zusammenfassung einer Sektion

Kör­ber, Andreas (2002): “Sek­tion 4: Schul­for­men und Lehrerbil­dung.” In: Schöne­mann, Bernd; Voit, Hart­mut (2002; Hgg.): Von der Ein­schu­lung bis zum Abitur. Prinzip­i­en und Prax­is des his­torischen Ler­nens in den Schul­stufen. Idstein: Schulz-Kirch­n­er (Schriften zur Geschichts­di­dak­tik; Bd. 14); ISBN: 382480509X, S. 270–276. (Zusam­men­fas­sung und Faz­it der Sek­tion 4 der Zwei-Jahresta­gung der Kon­ferenz für Geschichts­di­dak­tik (KGD) 2001 in Ful­datal bei Kas­sel).

Kör­ber, Andreas (2002): “Sek­tion 4: Schul­for­men und Lehrerbil­dung.” In: Schöne­mann, Bernd; Voit, Hart­mut (2002; Hgg.): Von der Ein­schu­lung bis zum Abitur. Prinzip­i­en und Prax­is des his­torischen Ler­nens in den Schul­stufen. Idstein: Schulz-Kirch­n­er (Schriften zur Geschichts­di­dak­tik; Bd. 14); ISBN: 382480509X, S. 270–276. (Zusam­men­fas­sung und Faz­it der Sek­tion 4 der Zwei-Jahresta­gung der Kon­ferenz für Geschichts­di­dak­tik (KGD) 2001 in Ful­datal bei Kas­sel).

Beitrag zum (Fremd-)Verstehen und Urteilen im Geschichtsunterricht

Kör­ber, Andreas (2000): “ ‘Hätte ich mit­gemacht?’ Nach­denken über his­torisches Ver­ste­hen und (Ver-)Urteilen im Unter­richt.” In: Geschichte in Wis­senschaft und Unter­richt; 51,7–8; S. 430–448

Kör­ber, Andreas (2000): “ ‘Hätte ich mit­gemacht?’ Nach­denken über his­torisches Ver­ste­hen und (Ver-)Urteilen im Unter­richt.” In: Geschichte in Wis­senschaft und Unter­richt; 51,7–8; S. 430–448

Ein Beitrag zu interkulturellem Lernen mit dem Internet aus dem Transatlantischen Klassenzimmer

Kör­ber, Andreas (1997): “Ein Exper­i­ment: The­menkon­feren­zen im ‘Transat­lantis­chen Klassen­z­im­mer’ ”. In: Donath, Rein­hard; Volk­mer, Ingrid (Hgg.; 1997): Das Transat­lantis­che Klassen­z­im­mer. Tips und Ideen für Online-Pro­jek­te in der Schule. Ham­burg: edi­tion Kör­ber-Stiftung; ISBN: 3896840029; S. 125–134.

Kör­ber, Andreas (1997): “Ein Exper­i­ment: The­menkon­feren­zen im ‘Transat­lantis­chen Klassen­z­im­mer’ ”. In: Donath, Rein­hard; Volk­mer, Ingrid (Hgg.; 1997): Das Transat­lantis­che Klassen­z­im­mer. Tips und Ideen für Online-Pro­jek­te in der Schule. Ham­burg: edi­tion Kör­ber-Stiftung; ISBN: 3896840029; S. 125–134.