Neuer Beitrag zu Historischem Denken und Historischen Computerspielen

Kör­ber, Andreas (2018): “Geschichte – Spie­len – Denken. Kontin­gen­zver­schiebun­gen und zwei­seit­ige Triftigkeit­en”. In: Medi­en­Päd­a­gogik. Zeitschrift für The­o­rie und Prax­is der Medi­en­bil­dung. DOI: http://dx.doi.org/10.21240/mpaed/00/2018.04.04.X. Online ver­füg­bar unter http://www.medienpaed.com/article/view/602.

Ein neuer Beitrag zu his­torischen Denken und His­torischen Com­put­er­spie­len ist nun erschienen:

Kör­ber, Andreas (2018): “Geschichte – Spie­len – Denken. Kontin­gen­zver­schiebun­gen und zwei­seit­ige Triftigkeit­en”. In: Medi­en­Päd­a­gogik. Zeitschrift für The­o­rie und Prax­is der Medi­en­bil­dung. DOI: http://dx.doi.org/10.21240/mpaed/00/2018.04.04.X. Online ver­füg­bar unter http://www.medienpaed.com/article/view/602.

Spielstrukturen im Geschichtsunterricht? Niveaus als “Level”?

Im Blog “Medi­en im Geschicht­sun­ter­richt” von Daniel Bernsen gibt es eine kurze, aber inter­es­sante Diskus­sion zur Frage, ob bzw. inwiefern Ele­mente von (Computer-)Spielen, näm­lich vor allem als Fortschre­it­en in “lev­eln” auch für den Geschicht­sun­ter­richt nutzbar gemacht wer­den kön­nen. Die reflex­iv-kri­tis­che Posi­tion dazu von Lisa Rosa finde ich (nicht nur wegen der schö­nen kurzen For­mulierung der Niveaustufen) hil­fre­ich.

A.Körber