ProFaLe: Inklusives Geschichtslernen: Modell einer zweiseitigen fachdidaktischen Diagnostik

Print Friendly, PDF & Email

Auf dieser Seite find­en Sie die Mate­ri­alien zur eige­nen Anwen­dung des von uns entwick­el­ten Konzepts für eine zwei­seit­ige fach­di­dak­tis­che Diag­nos­tik zur Pla­nung inklu­siv­en Geschicht­sler­nens. Dies bein­hal­tet neben einem ein­führen­den Text die Diag­nose­bö­gen für die Fest­stel­lung der Anforderun­gen ein­er spez­i­fis­chen Auf­gabe sowie der Fer­tigkeit­en inner­halb ein­er Lern­gruppe, und die Vor­la­gen zum Erstellen der Diag­noseg­raphiken mit den selb­st ermit­tel­ten Werten.

  1. Erläuterun­gen
    1. CC_Begleittext_Diagnosebögen
  2. Auf­gaben­di­ag­nos­tik
    1. CC_Reflexionsbogen_Aufgabendiagnostik
    2. CC_Vorlage_Aufgabendiagnostik
  3. Lern­grup­pen­di­ag­nos­tik
    1. CC_Reflexionsbogen_Lerngruppendiagnostik
    2. CC_Vorlage_Lerngruppendiagnostik
  4. Ver­gle­ichende Auswertung 
    1. CC_Vorlage_Überlagerung

Für tiefer­ge­hende Erläuterun­gen des Konzepts, sein­er Anwen­dung und Zusam­men­hänge, sei auf die dazuge­hörige Pub­lika­tion verwiesen:

Heike Bor­muth, Andreas Kör­ber, Patrizia Sei­dl, und Dirk Witt, „Inklu­sive Diag­nos­tik: Ein Werkzeug zur Pla­nung inklu­siv­en (Geschichts-)Unterrichts“, in Hand­buch Diver­sität im Geschicht­sun­ter­richt: Zugänge ein­er inklu­siv­en Geschichts­di­dak­tik, hg. von Sebas­t­ian Barsch, Bet­ti­na Degen­er, Christoph Küh­berg­er und Mar­tin Lücke (Frank­furt a. M.: Wochen­schau Ver­lag, 2019), 338–349.

Weit­ere Hin­weise und Über­legun­gen zum The­ma Umset­zung von inklu­sivem Unter­richt find­en Sie im sel­ben Band im Beitrag:

Andreas Kör­ber, Patrizia Sei­dl, Dirk Witt, und Heike Bor­muth, „Inklu­sives Geschicht­sler­nen via Scaf­fold­ing von Auf­gaben“, in Hand­buch Diver­sität im Geschicht­sun­ter­richt: Zugänge ein­er inklu­siv­en Geschichts­di­dak­tik, hg. von Sebas­t­ian Barsch, Bet­ti­na Degen­er, Christoph Küh­berg­er und Mar­tin Lücke (Frank­furt a. M.: Wochen­schau Ver­lag, 2019), 405–423.

Das Diag­nos­tik­mod­ell stützt sich auf Analy­sekri­te­rien, die sich an Merk­male aus den Bere­ichen all­ge­meine Pädagogik/Didaktik, Son­der­päd­a­gogik und Fach­di­dak­tik Geschichte. Es ist unsere Annahme, dass das Mod­ell durch die entsprechen­den Experten auch auf andere Fäch­er über­tra­gen wer­den kann, wozu wir Sie hier­mit her­zlich ein­laden! Auch sind die Analy­sekri­te­rien nicht als endgültige autoritäre Vor­gabe zu ver­ste­hen, son­dern stellen unseren Vorschlag dar, über den wir stets gerne bere­it zur Diskus­sion sind.

Bitte beacht­en Sie bei aller Weit­er­ver­bre­itung und Bear­beitung die Bedin­gun­gen der entsprechen­den CC Lizenzen.