Teaching Staff Resource Center (TSRC) — Gemeinsames Lehrprojekt mit der Public History (Prof. Dr. Thorsten Logge) und der Landeszentrale für Politische Bildung.

Teaching Staff Resource Center (TSRC) für nicht-textuelle Geschichtssorten: Lehrprojekt

Das Pro­jekt zielt auf die Ein­rich­tung eines Teach­ing Staff Resource Cen­ter (TSRC) für die “Geschichtssorten” Muse­um, Denkmal, Film, Bild, Reen­act­ment und Führung.

Als “Geschichtssorten” wer­den dabei unter­schiedliche For­men his­torisch­er Nar­ra­tive unter Ein­bezug ihrer jew­eili­gen medi­alen und ggf. per­for­ma­tiv­en Her­vor­bringungs­be­din­gun­gen und ‑prozesse ange­sprochen.

Die im Pro­jek­tver­lauf erstell­ten, evaluierten, angepassten und im Kern­prak­tikum ange­wandten Han­dre­ichun­gen zur Erschließung von Geschichte im öffentlichen Raum an den Beispie­len Schlacht von Get­tys­burg und Schlacht bei Tan­nen­berg fördern das geschichts­di­dak­tis­che und fach­wis­senschaftliche Pro­fes­sion­swis­sen zur Analyse von Geschicht­srepräsen­ta­tio­nen in Hin­blick auf ihren Beitrag zum his­torischen Ler­nen. Als OER-Mate­ri­alien mit Beispie­len auf dem Ham­burg­er Bil­dungsserv­er und den Inter­net­seit­en der Lan­deszen­trale für poli­tis­che Bil­dung veröf­fentlicht, ste­hen die Arbeit­sergeb­nisse langfristig für die Ver­wen­dung u. a. in der Schule zur Ver­fü­gung. Das TSRC kann in Anschlusspro­jek­ten erweit­ert wer­den.

Das TSRC entste­ht in einem koop­er­a­tiv­en Lehrpro­jekt von Pub­lic His­to­ry (Prof. Dr. Thorsten Logge), Mit­te­lal­ter­lich­er Geschichte, Geschichts­di­dak­tik  (Prof. Dr. Andreas Kör­ber) und der Ham­burg­er Lan­deszen­trale für poli­tis­che Bil­dung (Dr. Sabine Bam­berg­er-Stem­mann).

Vgl. https://www.geschichte.uni-hamburg.de/arbeitsbereiche/public-history/personen/logge.html#8790747.

Unter­stützt wird es in ein­er Koop­er­a­tion durch Prof. Dr. Joan­na Woj­don von der Uni­ver­sität Wro­claw (Polen).

Das Pro­jekt wird gefördert durch das BMBF-Pro­jekt “Lehrla­bor Lehrerpro­fes­sion­al­isierung (L3PROF)” des Zen­trums für Lehrerbil­dung Ham­burg.

Neue Publikation

Kör­ber, Andreas (2017): His­tor­i­cal con­scious­ness and the moral dimen­sion. In His­tor­i­cal Encoun­ters 4 (1), pp. 81–89. Avail­able online at http://hej.hermes-history.net/index.php/HEJ/article/view/83/60.

Aus einem Pro­jekt der Kol­le­gen Jan Löf­ström (Helsin­ki, FInn­land), Niklas Ammert (Kalmar, Schwe­den) und Heather Sharp (New­cas­tle, Aus­tralien) zum Zusam­men­hang von Geschichts- und moralis­chem Bewusst­sein ist ein Son­der­band der Online-Zeitschrift “His­tor­i­cal Encoun­ters” her­vorge­gan­gen,

His­tor­i­cal Encoun­ters. A jour­nal of his­tor­i­cal con­scious­ness, his­tor­i­cal cul­tures, and his­tor­i­cal edu­ca­tion. 4,1 (2017): Spe­cial Issue: His­tor­i­cal and Moral Con­scious­ness

mit fol­gen­den Artikeln, darunter einem eige­nen:

  • Niklas Ammert, Sil­via Edling, Jan Löf­ström, Heather Sharp: „Bridg­ing his­tor­i­cal con­scious­ness and moral con­scious­ness: Promis­es and chal­lenges“, pp. 1–13
  • Guð­mundur Heiðar Frí­manns­son: „Moral and his­tor­i­cal con­scious­ness“, pp. 14–22
  • Niklas Ammert: „Pat­terns of rea­son­ing: A ten­ta­tive mod­el to analyse his­tor­i­cal and moral con­scious­ness among 9th grade stu­dents“, pp. 23–35
  • Sil­via Edling: „His­tor­i­cal and modal con­scious­ness in the light of ethics of dis­sensus: One approach to han­dle plu­ral­i­ty in edu­ca­tion.“, pp. 36–51
  • Fredrik Alvén: „Mak­ing democ­rats while devel­op­ing their his­tor­i­cal con­scious­ness: A com­plex task.“, pp. 52–67
  • Jan Löf­ström, Liisa Myyry: „Analysing ado­les­cents’ rea­son­ing about his­tor­i­cal respon­si­bil­i­ty in dia­logue between his­to­ry edu­ca­tion and social psy­chol­o­gy.“, pp. 68–80
  • Andreas Kör­ber: „His­tor­i­cal con­scious­ness and the moral dimen­sion.“; pp. 81–89

Erster Beitrag zum Projekt HiTCH erschienen

Trautwein, Ulrich; Bertram, Chris­tiane; Bor­ries, Bodo von; Kör­ber, Andreas; Schreiber, Wal­traud; Schwan, Stephan et al. (2016): Entwick­lung und Vali­dierung eines his­torischen Kom­pe­ten­ztests zum Ein­satz in Large-Scale-Assess­ments (HiTCH). In Bun­desmin­is­teri­um für Bil­dung und Forschung (Ed.): Forschung in Ankop­plung an Large-Scale Assess­ments. Bonn: Bun­desmin­is­teri­um für Bil­dung und Forschung (Bil­dungs­forschung, 44), pp. 97–120. [online: https://www.bmbf.de/pub/Bildungsforschung_Band_44.pdf#page=97]

Trautwein, Ulrich; Bertram, Chris­tiane; Bor­ries, Bodo von; Kör­ber, Andreas; Schreiber, Wal­traud; Schwan, Stephan et al. (2016; i. Dr.): Entwick­lung und Vali­dierung eines his­torischen Kom­pe­ten­ztests zum Ein­satz in Large-Scale-Assess­ments (HiTCH). In Bun­desmin­is­teri­um für Bil­dung und Forschung (Ed.): Forschung in Ankop­plung an Large-Scale Assess­ments. Bonn: Bun­desmin­is­teri­um für Bil­dung und Forschung (Bil­dungs­forschung, 44), pp. 97–120. [online: https://www.bmbf.de/pub/Bildungsforschung_Band_44.pdf#page=97]

Zweite internationale Arbeitstagung zum Assessment Historischen Denkens

“On the Way to an Inter­na­tion­al­ly Shared Assess­ment of His­tor­i­cal Think­ing (?)”. Ham­burg, 3.–5.7.2016.

Vom 1. bis 3. Juli ver­anstal­tete der Arbeits­bere­ich Geschichts­di­dak­tik seinen zweit­en inter­na­tionalen Work­shop zur Erfas­sung von Leis­tun­gen his­torischen Denkens. Ver­anstal­tung­sort war wieder die Mis­sion­sakademie an der Uni­ver­sität Ham­burg. Das The­ma der Arbeit­sta­gung lautete: “On the Way to an Inter­na­tion­al­ly Shared Assess­ment of His­tor­i­cal Think­ing (?)”. Sie diente dem Aus­tausch von the­o­retis­chen Grund­la­gen und admin­is­tra­tiv­en Rah­menbe­din­gun­gen sowie empirischen Ansätzen und Erfahrun­gen mit ihnen. Die Tagung verze­ich­nete Teilnehmer(innen) aus Nor­we­gen (Lise Kvande, Chris­t­ian Skotnes, bei­de NTNU Trond­heim), Schwe­den (Prof. Dr. Per Elias­son, Dr. Cecil­ia Axels­son Yngvéus, David Rosen­lund und Per Gun­nemyr, all Uni­ver­sität Malmö), den Nieder­lan­den (Prof. Dr. Car­la van Box­tel, Uni­ver­sität Ams­ter­dam; Steven Ste­gers, EUROCLIO, Den Haag), Öster­re­ich (Prof. Dr. Christoph Küh­berg­er; PH Salzburg), der Schweiz (Prof. Dr. Béa­trice Ziegler, Prof. Dr. Moni­ka Wald­is, Mar­tin Nitsche, alle FHNW Aarau) und Kana­da (Prof. Dr. Lind­say Gib­son; Univ. Alber­ta) sowie von ver­schiede­nen deutschen Uni­ver­sitäten (Prof. Dr. Nico­la Brauch, Ruhr-Uni­ver­sität Bochum), Uni­ver­sität Pader­born (Prof. Dr. Johannes Mey­er-Hamme; Dr. Helene Albers, Christo­pher Wos­nitza, Franziska Pilz), Katholis­che Uni­ver­sität Eich­stätt (Prof. Dr. Wal­traud Schreiber, Matthias Hirsch, Michael Wern­er), Eber­hard Karls-Uni­ver­sität Tübin­gen (Dr. Chris­tiane Bertram, Zarah L. Weiß) und der Uni­ver­sität Ham­burg (Prof. Dr. Andreas Kör­ber, Prof. Dr. em. Bodo von Bor­ries, Andreas Zuck­ows­ki, Franziska Meis, Patrizia Sei­dl, Han­na Gross­mann, Franziska Singh). Zwei Teil­nehmer waren lei­der kurzfristig ver­hin­dert.

Das Pro­gramm der Tagung bestand aus Überblicksvorträ­gen über die Tra­di­tio­nen und Hin­ter­gründe der Erfas­sung his­torisch­er Lern- und Den­kleis­tun­gen zu ver­schiede­nen Zweck­en (Prü­fun­gen, Mon­i­tor­ing) in ver­schiede­nen Regio­nen, Präsen­ta­tio­nen unter­schiedlich­er method­is­ch­er Ansätzen und Auf­gaben­beispie­len zur Erfas­sung his­torisch­er Den­kleis­tun­gen und der Aus­lo­tung möglich­er Ansatzpunk­te für eine Zusam­me­nar­beit mit Blick auf eine Klärung von Bedin­gun­gen für zukün­ftige Zusam­me­nar­beit.

Interessanter Gastvortrag von Steven Stegers (EUROCLIO) zu demokratischen Formen des Unterrichtens, Diagnostizierens und Prüfens im Fach Geschichte

Am 1. Juli hat­te der Arbeits­bere­ich Geschichts­di­dak­tik den Pro­gram­mdi­rek­tor von EUROCLIO, des früheren Dachver­ban­des europäis­ch­er Geschicht­slehrerver­bände und heutiger europaweit tätiger NGO im Rah­men der his­torisch-poli­tis­chen Bil­dung zu Gast. In einem Gastvor­trag an der Fakultät für Erziehungswis­senschaft stellte er — aus­ge­hend von eini­gen Besorg­nis erre­gen­den gegen­wär­ti­gen geschicht­spoli­tis­chen Aktio­nen in ver­schiede­nen europäis­chen Län­dern ein­schließlich einiger Ver­suche, Geschicht­sun­ter­richt in Inhalt und Struk­turen für die Ver­mit­tlung geschlossen­er Geschichts­bilder in Dienst zu nehmen, betonte er in einem anre­gen­den und inter­es­san­ten Überblick über die Ver­hält­nisse in mehreren europäis­chen Län­dern die Bedeu­tung frei­heitlichen, die Befähi­gung der Schü­lerin­nen und Schüler zum eigen­ständi­gen his­torischen Denkens ins Zen­trum stel­len­den “his­to­ry edu­ca­tion” und entsprechen­der nicht-engführen­der Assess­ment- und Prü­fungs­for­men.

On 1st July 2016, the pro­gramme direc­tor of EUROCLIO, the for­mer umbrel­la asso­ci­a­tion of Euro­pean His­to­ry Teacher Asso­ci­a­tions and the today world­wide oper­at­ing NGO, vis­it­ed the Depart­ment of His­to­ry Edu­ca­tion. Start­ing with some alarm­ing exam­ples of con­tem­po­rary his­tor­i­cal-polit­i­cal actions (includ­ing attempts to use his­to­ry teach­ing for the medi­a­tion of ‚closed‘ views on his­to­ry), he pre­sent­ed in his guest lec­ture at the fac­ul­ty an inspir­ing and inter­est­ing overview of the con­di­tions of his­to­ry teach­ing in sev­er­al Euro­pean states. He empha­sized the impor­tance of a lib­er­al his­to­ry edu­ca­tion with open for­mats of assess­ment and exam­i­na­tion that enable stu­dents to think his­tor­i­cal­ly in an inde­pen­dent way.

Beitrag erschienen: “Körber, Andreas (2016): “Translation and its discontents II: A German Perspective.”

Kör­ber, Andreas (2016): “Trans­la­tion and its dis­con­tents II: A Ger­man Per­spec­tive.” In: Jour­nal of Cur­ricu­lum Stud­ies 48 (2016) 4, pp. 440–456. http://dx.doi.org/10.1080/00220272.2016.1171401

Der fol­gende Beitrag wurde zunächst online pub­liziert:

Kör­ber, Andreas (2016): “Trans­la­tion and its dis­con­tents II: A Ger­man Per­spec­tive.” In: Jour­nal of Cur­ricu­lum Stud­ies (2016). 48,4, pp. 440–456 DOI: 10.1080/00220272.2016.1171401

Er basiert auf der gemein­samen Key-Note, die ich im Sep­tem­ber 2015 zusam­men mit Peter Seixas auf der Tagung “Geschichts­di­dak­tik empirisch” in Basel gehal­ten habe.

Peter Seixas’ Anteil ist eben­falls im Jour­nal of Cur­ricu­lum Stud­ies erschienen:

Seixas, Peter (2016): Trans­la­tion and its dis­con­tents. Key con­cepts in Eng­lish and Ger­man his­to­ry edu­ca­tion. In Jour­nal of Cur­ricu­lum Stud­ies 48,4, pp. 427–439. DOI: 10.1080/00220272.2015.1101618.

Vortrag auf der AERA 2016 in Washington

Kör­ber, Andreas; Mey­er-Hamme, Johannes (10.4.2016): „Assess­ing His­tor­i­cal Think­ing with the ‘HiTCH Test’? The­o­ret­i­cal Approach­es, Empir­i­cal Find­ings, and Future Chal­lenges.“ Paper pre­sent­ed to the sym­po­sium „Inter­na­tion­al Per­spec­tives on the Assess­ment of His­tor­i­cal Think­ing“ (Chairs: Break­stone, Joel: Mey­er-Hamme, Johannes) auf dem Annu­al Meet­ing der Amer­i­can Asso­ci­a­tion for Edu­ca­tion­al Research (AERA2016) in Wash­ing­ton D.C. (USA).

Am 20. April 2016 habe ich zusam­men mit Prof. Dr. Johannes Mey­er-Hamme einen Vor­trag „Assess­ing His­tor­i­cal Think­ing with the ‘HiTCH Test’? The­o­ret­i­cal Approach­es, Empir­i­cal Find­ings, and Future Chal­lenges” im Sym­po­sium “Inter­na­tion­al Per­spec­tives on the Assess­ment of His­tor­i­cal Think­ing” gehal­ten, das von der Spe­cial Inter­est Group “His­to­ry Teach­ing” ver­anstal­tet wurde.

Gastvortrag in Dänemark

Kör­ber, Andreas (2. 3. 2016): „Com­pe­ten­cies of His­tor­i­cal Think­ing. A (=one) Ger­man Per­spec­tive.“ Pre­sen­ta­tion at the Con­fer­ence „His­toriske sce­nar­i­er i under­vis­nin­gen“ at His­to­rieLab. Nation­alt Viden­cen­ter for His­to­rie- og Kul­tur­arvs­formidling. Jelling (Den­mark).

Am 2. März 2016 war ich zu einem Key-Note-Vor­trag auf die Tagung “His­toriske sce­nar­i­er i under­vis­nin­gen” im dänis­chen “His­to­rieLab” in Jelling geladen:

Kör­ber, Andreas (2. 3. 2016): „Com­pe­ten­cies of His­tor­i­cal Think­ing. A (=one) Ger­man Per­spec­tive.“ Pre­sen­ta­tion at the Con­fer­ence „His­toriske sce­nar­i­er i under­vis­nin­gen“ at His­to­rieLab. Nation­alt Viden­cen­ter for His­to­rie- og Kul­tur­arvs­formidling. Jelling (Den­mark).

Vortrag zu Inklusion und historischem Lernen auf der NoFa5 in Helsinki

Kör­ber, Andreas (28.5.2015): “Chal­lenges of Inclu­sion for His­to­ry Teach­ing.” Helsin­ki; Vor­trag auf der 5th Nordic con­fer­ence on sub­ject edu­ca­tion/Nordisk fag­di­dak­tisk kon­fer­ens; Helsin­ki.

Auf der 5. Nordis­chen Kon­ferenz der Fach­di­dak­tik­er habe ich zusam­men mit Johannes Mey­er-Hamme eine Sek­tion zu Inklu­sion und Geschicht­sler­nen geleit­et und dort fol­gen­den Vor­trag gehal­ten:

  • Kör­ber, Andreas (28.5.2015): “Chal­lenges of Inclu­sion for His­to­ry Teach­ing.” Helsin­ki; Vor­trag auf der 5th Nordic con­fer­ence on sub­ject edu­ca­tion/Nordisk fag­di­dak­tisk kon­fer­ens; Helsin­ki.
  • Internationaler Workshop des Projekts “HiTCH”

    Inter­na­tionaler Work­shop des Pro­jek­ts „HiTCH“; Ham­burg; 4.–6. 3. 2015.

    Inter­na­tionaler Work­shop des Pro­jek­ts „HiTCH“; Ham­burg; 4.–6. 3. 2015.