Keynote Vortrag von Andreas Körber auf der Tagung «Kompetent machen für ein Leben in, mit und durch Geschichte»

Kör­ber, Andreas: “ Kom­pe­ten­zen his­torischen Denkens revis­it­ed.“ Keynote-Vor­trag auf der Tagung «Kom­pe­tent machen für ein Leben in, mit und durch Geschichte» am 16. Novem­ber 2017 in Eich­stätt. https://www.gdt-eichstaett.de/wp-content/uploads/2017/12/K%C3%B6rber_Keynote_2017.12.05..pdf

Am 16. Novem­ber 2017 hat Andreas Kör­ber einen Keynote-Vor­trag auf der Tagung «Kom­pe­tent machen für ein Leben in, mit und durch Geschichte» in Eich­stätt gehal­ten mit dem Titel “Kom­pe­ten­zen his­torischen Denkens revis­it­ed“.  Andreas Körber bei der Keynote in Eichstätt

https://www.gdt-eichstaett.de/wp-content/uploads/2017/12/K%C3%B6rber_Keynote_2017.12.05..pdf

[flip­book pdf=“https://www.gdt-eichstaett.de/wp-content/uploads/2017/12/K%C3%B6rber_Keynote_2017.12.05..pdf”]

Hier noch ein paar Ein­drücke:

Vortrag zu “Living History” und Historischem Lernen in Warschau

Kör­ber, Andreas: “Liv­ing His­to­ry – Place, Pur­pose or Top­ic of His­tor­i­cal Learn­ing?”. Talk at the Con­fer­ence “Step­ping Back in Time Liv­ing His­to­ry and Oth­er Per­for­ma­tive Approach­es to His­to­ry in Cen­tral and South-East­ern Europe.” Feb­ru­aary 23–24, 2017, Ger­man His­tor­i­cal Insti­tute War­saw .

Am 23. und 24.2. 2017 fand im Deutschen His­torischen  Insti­tut in Warschau eine inter­na­tionale Tagung statt zum The­ma  “Step­ping Back in Time Liv­ing His­to­ry and Oth­er Per­for­ma­tive Approach­es to His­to­ry in Cen­tral and South-East­ern Europe.” Ich habe dort einen Vor­trag zu Fra­gen des His­torischen Ler­nens in diesem Zusam­men­hang gehal­ten. Nach­trag 23.5.2017: Ein Tagungs­bericht find­et hier sich auf H‑SOZ-KULT.

Posterbeitrag

Sei­dl, Patrizia; Kör­ber, Andreas (2016): Devel­op­ing stu­dents’ exper­tise for his­to­ry teach­ing in inclu­sive set­tings by com­bin­ing his­to­ry and spe­cial needs exper­tise in devel­op­ing scaf­folds for his­to­ry teach­ing.

Poster auf der Tagung “4th Inter­na­tion­al Con­fer­ence on Inclu­sion“ 8./9. Juli 2016, Ber­gis­che Uni­ver­sität Wup­per­tal. https://www.inclusion.uni-wuppertal.de/de/abstracts/poster-presentation/developing-students-expertise-for-history-teaching.html.

Sei­dl, Patrizia; Kör­ber, Andreas (2016): Devel­op­ing stu­dents’ exper­tise for his­to­ry teach­ing in inclu­sive set­tings by com­bin­ing his­to­ry and spe­cial needs exper­tise in devel­op­ing scaf­folds for his­to­ry teach­ing.

Poster auf der Tagung  “4th Inter­na­tion­al Con­fer­ence on Inclu­sion“ 8./9. Juli 2016, Ber­gis­che Uni­ver­sität Wup­per­tal. https://www.inclusion.uni-wuppertal.de/de/abstracts/poster-presentation/developing-students-expertise-for-history-teaching.html.

 

Vortrag beim der Jahrestagung 2016 des Hessischen Geschichtslehrerverbandes

Kör­ber, Andreas (21.5.2016): “Migra­tion als Gegen­stand und Bedin­gung für den Geschicht­sun­ter­richt.” Vor­trag auf der Jahresta­gung 2016 des Ver­ban­des Hes­sis­ch­er Geschicht­slehrer e.V. am 21.5.2016 in Marburg/Lahn.

Am ver­gan­genen Sam­stag beschäftigte sich der Hes­sis­che Lan­desver­band des Geaschicht­slehrerver­ban­des auf sein­er Jahresta­gung in Marburg/Lahn mit dem The­ma “Migra­tion”. Neben Dr. Imke-Sturm-Mar­tin von der Uni­ver­sität zu Köln und Rain­er Ohliger vom Net­zwek Migra­tion habe ich dort einen Vor­trag unter didak­tis­ch­er Per­spek­tive gehal­ten: “Migra­tion als Gegen­stand und Bedin­gung für den Geschicht­sun­ter­richt.”

Beitrag erschienen: “Körber, Andreas (2016): “Translation and its discontents II: A German Perspective.”

Kör­ber, Andreas (2016): “Trans­la­tion and its dis­con­tents II: A Ger­man Per­spec­tive.” In: Jour­nal of Cur­ricu­lum Stud­ies 48 (2016) 4, pp. 440–456. http://dx.doi.org/10.1080/00220272.2016.1171401

Der fol­gende Beitrag wurde zunächst online pub­liziert:

Kör­ber, Andreas (2016): “Trans­la­tion and its dis­con­tents II: A Ger­man Per­spec­tive.” In: Jour­nal of Cur­ricu­lum Stud­ies (2016). 48,4, pp. 440–456 DOI: 10.1080/00220272.2016.1171401

Er basiert auf der gemein­samen Key-Note, die ich im Sep­tem­ber 2015 zusam­men mit Peter Seixas auf der Tagung “Geschichts­di­dak­tik empirisch” in Basel gehal­ten habe.

Peter Seixas’ Anteil ist eben­falls im Jour­nal of Cur­ricu­lum Stud­ies erschienen:

Seixas, Peter (2016): Trans­la­tion and its dis­con­tents. Key con­cepts in Eng­lish and Ger­man his­to­ry edu­ca­tion. In Jour­nal of Cur­ricu­lum Stud­ies 48,4, pp. 427–439. DOI: 10.1080/00220272.2015.1101618.

Vortrag auf der AERA 2016 in Washington

Kör­ber, Andreas; Mey­er-Hamme, Johannes (10.4.2016): „Assess­ing His­tor­i­cal Think­ing with the ‘HiTCH Test’? The­o­ret­i­cal Approach­es, Empir­i­cal Find­ings, and Future Chal­lenges.“ Paper pre­sent­ed to the sym­po­sium „Inter­na­tion­al Per­spec­tives on the Assess­ment of His­tor­i­cal Think­ing“ (Chairs: Break­stone, Joel: Mey­er-Hamme, Johannes) auf dem Annu­al Meet­ing der Amer­i­can Asso­ci­a­tion for Edu­ca­tion­al Research (AERA2016) in Wash­ing­ton D.C. (USA).

Am 20. April 2016 habe ich zusam­men mit Prof. Dr. Johannes Mey­er-Hamme einen Vor­trag „Assess­ing His­tor­i­cal Think­ing with the ‘HiTCH Test’? The­o­ret­i­cal Approach­es, Empir­i­cal Find­ings, and Future Chal­lenges” im Sym­po­sium “Inter­na­tion­al Per­spec­tives on the Assess­ment of His­tor­i­cal Think­ing” gehal­ten, das von der Spe­cial Inter­est Group “His­to­ry Teach­ing” ver­anstal­tet wurde.

Gastvortrag in Dänemark

Kör­ber, Andreas (2. 3. 2016): „Com­pe­ten­cies of His­tor­i­cal Think­ing. A (=one) Ger­man Per­spec­tive.“ Pre­sen­ta­tion at the Con­fer­ence „His­toriske sce­nar­i­er i under­vis­nin­gen“ at His­to­rieLab. Nation­alt Viden­cen­ter for His­to­rie- og Kul­tur­arvs­formidling. Jelling (Den­mark).

Am 2. März 2016 war ich zu einem Key-Note-Vor­trag auf die Tagung “His­toriske sce­nar­i­er i under­vis­nin­gen” im dänis­chen “His­to­rieLab” in Jelling geladen:

Kör­ber, Andreas (2. 3. 2016): „Com­pe­ten­cies of His­tor­i­cal Think­ing. A (=one) Ger­man Per­spec­tive.“ Pre­sen­ta­tion at the Con­fer­ence „His­toriske sce­nar­i­er i under­vis­nin­gen“ at His­to­rieLab. Nation­alt Viden­cen­ter for His­to­rie- og Kul­tur­arvs­formidling. Jelling (Den­mark).

Vortrag zu interkulturellem Lernen in Archiven auf der Tagung der Baden-Württembergischen Archivpädagogen in Karlsruhe

Kör­ber, Andreas (26.2.2016): „Kultur(en), Identität(en) und his­torisches Ler­nen im Plur­al. The­o­retis­che Konzepte, Per­spek­tiv­en und Fra­gen.“ Vor­trag auf der 17. Karl­sruher Tagung für Archivpäd­a­gogik: „Iden­titäten, lokal – glob­al. Interkul­turelle Bil­dung im Archiv.“ Karl­sruhe: Lan­desarchiv Baden-Würt­tem­berg; Gen­er­al­lan­desarchiv Karl­sruhe.

Kör­ber, Andreas (26.2.2016): „Kultur(en), Identität(en) und his­torisches Ler­nen im Plur­al. The­o­retis­che Konzepte, Per­spek­tiv­en und Fra­gen.“ Vor­trag auf der <a href=“http://www.landesarchiv-bw.de/web/59240”>17. Karl­sruher Tagung für Archivpäd­a­gogik: „Iden­titäten, lokal – glob­al. Interkul­turelle Bil­dung im Archiv.“ Karl­sruhe: Lan­desarchiv Baden-Würt­tem­berg; Gen­er­al­lan­desarchiv Karlsruhe.</a>

Aufsatz über Interkulturelles Geschichtslernen am Beispiel der Kreuzzüge

Kör­ber, Andreas (2015): “Die Kreuz­züge – ein ergiebiges The­ma für (interkul­turelles) Geschicht­sler­nen?” In: Hinz, Felix (2015; Hg.): Kreuz­züge des Mit­te­lal­ters und der Neuzeit. Real­his­to­rie – Geschicht­skul­tur – Didak­tik. Hildesheim: Olms (His­torische Europa-Stu­di­en, 15); ISBN: 9783487152677 , S. 285–320.

Das The­ma der Kreuz­züge ist seit län­gerem eines der inter­es­san­teren für den Geschicht­sun­ter­richt, weil es nicht nur dazu ein­lädt, son­dern ger­adezu erfordert, sowohl über die ver­gan­genen Ge- und Begeben­heit­en an sich sowie die Alter­ität der dama­li­gen Hand­lungs­maxi­men viel­er Akteure gegenüber unseren heuti­gen nachzu­denken sowie die Herkun­ft und Kon­struk­tion unseres heuti­gen Wis­sens darüber zu reflek­tieren, als auch ins­beson­dere die Var­i­anz der nor­ma­tiv­en Basis der Rück­bezüge auf diese Ver­gan­gen­heit sowohl in zeitlich­er als auch in kul­tureller Hin­sicht  zu berück­sichti­gen und somit über interkul­turelle Fra­gen des his­torischen Denkens und Ler­nens im Beson­deren zu ler­nen und zu kom­mu­nizieren.

Felix Hinz hat nun einen Band vorgelegt, der auf ein­er Tagung in Hildesheim im Novem­ber 2011 basiert, in welchem das The­ma der Kreuz­züge in ein­er ganzen Palette inter­es­san­ter Per­spek­tiv­en (darunter sowohl fach­wis­senschaftliche, didak­tis­che wie auch solche, die dem Feld der pub­lic his­to­ry zuzurech­nen sind) erörtert wird. ich habe dazu fol­gen­des beige­tra­gen:

Kör­ber, Andreas (2015): “Die Kreuz­züge – ein ergiebiges The­ma für (interkul­turelles) Geschicht­sler­nen?” In: Hinz, Felix (2015; Hg.): Kreuz­züge des Mit­te­lal­ters und der Neuzeit. Real­his­to­rie – Geschicht­skul­tur – Didak­tik. Hildesheim: Olms (His­torische Europa-Stu­di­en, 15); ISBN: 9783487152677 , S. 285–320.

Vortrag zum Zusammenhang von Moral- und Geschichtsbewusstsein

Kör­ber, Andreas (27.4.2015): “His­tor­i­cal Think­ing and the Moral Dimen­sion. Some Aspects of their Inter­re­la­tion.” Paper pre­sent­ed at “Towards an Inte­grat­ed The­o­ry of His­tor­i­cal Con­scious­ness and Moral Con­scious­ness. Method­ol­o­gy and Research Net­work Ini­ti­at­ing Work­shop.” Helsin­ki (Fin­land); Unver­si­ty of Helsin­ki; April 27.–29., 2015.

Kör­ber, Andreas (27.4.2015): “His­tor­i­cal Think­ing and the Moral Dimen­sion. Some Aspects of their Inter­re­la­tion.” Paper pre­sent­ed at “Towards an Inte­grat­ed The­o­ry of His­tor­i­cal Con­scious­ness and Moral Con­scious­ness. Method­ol­o­gy and Research Net­work Ini­ti­at­ing Work­shop.” Helsin­ki (Fin­land); Unver­si­ty of Helsin­ki; April 27.–29.; 2015.