Ausstellung “Opfer rechter Gewalt” in Hamburg-Bergedorf

Print Friendly, PDF & Email

Hin­weis:
Am 5. Sep­tem­ber um 14.00h eröffnet die Ausstel­lung “Opfer rechter Gewalt seit 1990 in Deutsch­land” von Rebec­ca Forner (Vere­in Opfer­per­spek­tive e.V.) in Ham­burg Berge­dorf.

Die Ausstel­lung porträtiert 136 Opfer rechter Gewalt­tat­en seit 1990 und ver­wen­det dabei auch die im Bere­ich des Geschicht­sler­nens (zu Nation­al­sozial­is­mus und Holo­caust sowie in den let­zten Jahren zur DDR-Geschichte) ver­stärkt ver­wen­de­ten Konzepte “Opfer”, “Täter”, “Zuschauer” (in Anlehnung u.a. den Buchti­tel von Raul Hilberg). Zudem gibt es im Begleit­pro­gramm u.a. Zeitzeu­genge­spräche über Erfahrun­gen mit Frem­den­feindlichkeit in der Weimar­er Repub­lik in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme.

Auf der Web­seite find­en sich auch Arbeits­blät­ter sowie Hin­weise zur päd­a­gogis­chen Konzep­tion und den Zielset­zun­gen.

Damit ist die Ausstel­lung Teil auch der Geschicht­skul­tur, nicht nur, weil sie his­torisches Wis­sen voraus­set­zt und Kat­e­gorien ver­wen­det, die auch in der Geschichtswis­senschaft und ‑didak­tik eine Rolle spie­len, son­dern weil sie selb­st his­torische Bezüge her­stellt und Aus­druck eines Geschichts­be­wusst­seins ist.

Sie sei daher unbe­d­ingt emp­fohlen.

Andreas Kör­ber