Andreas Körber

Print Friendly, PDF & Email

Prof. Dr. Andreas Kör­ber

Andreas Kör­ber

Uni­ver­sität­spro­fes­sor für Erziehungswis­senschaft u. bes. Berück­sich­ti­gung der Didak­tik der Geschichte und der Poli­tik

  1. Kon­takt
  2. Funk­tio­nen und Mit­glied­schaften
    1. Uni­ver­sität Ham­burg
      1. akademis­che Selb­stver­wal­tung in der Uni­ver­sität Ham­burg
      2. Fakultät für Erziehungswis­senschaft
        1. Dekanat
        2. Prodekan für Lehre, Studi­um und Prü­fungswe­sen der Fakultät für Erziehungswis­senschaft (Okto­ber 2010-Sep­tem­ber 2016)
      3. Gremien
        1. Mit­glied im Fakultät­srat
          1. xx
          2. bis 2008–2010
        2. Mit­glied im Fakultät­sauss­chuss für Lehre, Studi­um und Stu­di­en­re­form (FALSS)
          1. 2016–2018
        3. Sprech­er der Fach­di­dak­tik­er, Lan­desver­band der Gesellschaft für Fach­di­dak­tik (GFD)
          1. 2004 bis 2010
          2. seit 2017
        4. Ad-Hoc-Auss­chuss “AG neue Lehramtsstu­di­engänge” (2018-)
    2. Fakultät­süber­greifende Gremien
      1. Rat des Zen­trums für Lehrerbil­dung (2013–2018)
      2. Mit­glied der Sozi­etät Geschichte (Sprech­er 2008–2014; 2017-)
      3.  Mit­glied der Zer­ti­fizierungskom­mis­sion für die Lehramtsstu­di­engänge der Ham­burg­er Hochschulen;
        1. 2015 bis 9/2017 als Vor­sitzen­der
        2. 2019-
      4. Mit­glied der Gemein­samen Kom­mis­sion der Akademie der Wel­tre­li­gio­nen an der Uni­ver­sität Ham­burg
        1. 2017-
    3. son­stige
      1. Mit­glied in der Lenkungs­gruppe des Forschungsver­bunds zur Kul­turgeschichte Ham­burgs (seit 2018)
  3. Pub­lika­tio­nen und Vorträge
  4. Lebenslauf
    • geboren 18. Dezem­ber 1965 in Ham­burg-Berge­dorf
    • 1972 bis 1976 Besuch der Grund­schule in Börnsen
    • 1976 bis 1985 Besuch des Gym­na­si­um Wen­torf
    • 1985 Abitur
    • 1985 bis 1987 Wehr­di­enst
    • 1987 bis 1993 Studi­um der Erziehungswis­senschaft, Geschichte und Geo­gra­phie an der Uni­ver­sität Ham­burg
    • 1993 Erstes Staat­sex­a­m­en
    • 1990 bis 1993 Wis­senschaftliche Hil­f­skraft ohne Abschluss am Insti­tut 8 des Fach­bere­ichs Erziehungswis­senschaft der Uni­ver­sität Ham­burg; Tätigkeit in empirischen Forschung­spro­jek­ten zum Geschichts­be­wusst­sein von Kindern und Jugendlichen bei Prof. Dr. Bodo von Bor­ries
    • 1994 bis 1997 Pro­jek­t­man­ag­er im Forschung­spro­jekt YOUTH and HISTORY am Fach­bere­ich Erziehungswis­senschaft der Uni­ver­sität Ham­burg
    • 1997 bis 1999 Ref­er­en­dari­at im Ham­burg­er Schul­dienst, Unter­richt an der Gesamtschule Berge­dorf und am Gym­na­si­um Lohbrügge
    • 1999 Zweites Staat­sex­a­m­en für das Lehramt an der Ober­stufe All­ge­mein­bilden­der Schulen (Note: 1,0)
    • 1999 Pro­mo­tion zum Dr. phil. am Fach­bere­ich Geschichtswis­senschaft der Uni­ver­sität Ham­burg mit ein­er Arbeit über die Öffentliche Erin­nerung an Gus­tav Stre­se­mann
    • 1999–2003 Gym­nasiallehrer für Geschichte, Gemein­schaft­skunde und Geo­gra­phie am Gym­na­si­um Uhlen­horst-Barm­bek
    • Seit 2000 zusät­zlich in der Funk­tion eines Wis­senschaftlichen Assis­ten­ten am Fach­bere­ich Erziehungswis­senschaft der Uni­ver­sität Ham­burg im Insti­tut 8, Arbeits­ge­bi­et Didak­tik der Geschichte
    • 2003 Wech­sel an das Gym­na­si­um Kloster­schule
    • 2003 Ruf auf eine Pro­fes­sur für Erziehungswis­senschaft unter beson­der­er Berück­sich­ti­gung der Didak­tik der Geschichte und der Poli­tik” an der Uni­ver­sität Ham­burg
    • Seit 1.2.2004 Inhab­er der Pro­fes­sur für Erziehungswis­senschaft unter beson­der­er Berück­sich­ti­gung der Didak­tik der Geschichte und der Poli­tik im Arbeits­bere­ich Geschichts­di­dak­tik der Sek­tion 5 Didak­tik der gesellschaftswis­senschaftlichen und math­e­ma­tisch-natur­wis­senschaftlichen Fäch­er des Fakultät für Erziehungswis­senschaft der Uni­ver­sität Ham­burg
  5. Fam­i­lien­stand
    • ver­heiratet
    • drei Söhne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.